Die Naturheilkunde besteht aus einer Vielzahl von Therapieformen, die aufeinander abgestimmt eingesetzt und kombiniert werden können.

Damit der Mensch gesundet, wird es angestrebt, ein Symptom überflüssig zu machen, nicht, es wegzutherapieren. Dazu erfasst der Therapeut die Situation, die Krankheit und den ganzen Menschen in einem Anamnesegespräch und eine Therapie wird sehr individuell abgestimmt. Patient A kann so ganz etwas Anderes bekommen als Patient B, obwohl beide die gleiche Krankheit haben.

Nicht immer ist eine tiefgreifende Therapie sinnvoll. Manchmal gibt es auch in der Naturheilkunde symptomorientierte Behandlungen, vor allem bei akuten Erkrankungen.

Schulmedizin und Naturheilkunde sollen sich ergänzen. Die Naturheilkunde betrachtet eine Krankheit manchmal aus einem anderen Blickwinkel oder in einem anderen Zusammenhang als die Schulmedizin. Es wird in jedem Fall der stimmigste Weg für den Patienten aus diesen zwei Formen der Medizin gesucht.